Lebensgefühl deluxe

Genuss am Bodensee

Der Bodensee steht für unverfälschte Lebensqualität. Allein der Blick über den See und die Berge ist ein Fünf-Sterne-Genuss, egal ob aus der Suite oder vom Zeltplatz aus. Direkt vom See auf den Tisch schmecken Felchen und Kretzer besonders gut. Die Gemüseinsel Reichenau liefert dazu die passende Beilage. Genauso zeitlos und lecker: ein Glas Bodenseewein in der warmen Abendsonne, ein Apfel direkt vom Bauern oder ein herzhaftes Käsefondue.

Das Beste aus vier Ländern

Die Bodenseeküche vereint das Beste aus den vier Anrainerstaaten. Über den Schweizer „Röstigraben“ ist die berühmte Kartoffelspezialität an den See gelangt. Kässpätzle, Schäufele und Maultaschen steuern die Badener und Schwaben bei. Außergewöhnliche Kombinationen wie Käsknöpfle mit Apfelmus gibt es im Fürstentum Liechtenstein zu probieren und über den österreichischen Arlberg haben süße und deftige Knödel wie Marillen- und Speckknödel an den Vierländersee gefunden.

Absolutes „must eat“ sind Dünnele in allen Varianten: klassisch mit Rahm und Speck, edel mit Räucherlachs, süß und flambiert mit Zwetschgen. Dazu genießt man einen fruchtigen Weißen in der Heimat des Müller-Thurgau am Schweizer Unterseeufer, einen edlen Roten aus dem Schaffhauser Blauburgunderland und manch süffigen Tropfen von namhaften Weingütern und Kellereien auf deutscher Seeseite. Ein hochprozentiges „Verteilerle“ aus bestem Bodenseeobst schließt aufs angenehmste den Magen.

Was man am Bodensee probiert haben muss:

  • Traditioneller Käse von regionalen Hof- und Dorfsennereien
  • Gurken, Tomaten, Feld- und Kopfsalate von der Gemüseinsel Reichenau
  • Frisch gestochener Spargel von rund um den See
  • Die milde, äußerst geschmackvolle Zwiebelsorte „Höri-Bülle"
  • Gala, Elstar und Jonagold - Äpfel von blütenreichen Streuobstwiesen
  • Birnen, Zwetschgen, Beeren oder Kirschen direkt vom Feld oder Baum
  • Bodensee-Fische wie Zander, Felchen, Kretzer oder Seesaibling
  • Bodensee-Wein aus 8 Weinanbaugebieten, jedes mit seinen eigenen Eigenschaften
  • Hopfen nach jahrhundertealter Brauereikunst gebraut
  • Feinste Schweizer Schokolade
  • Edelbrände, Whisky und Gin aus ufernahem Streuobst
Anja Böhme, Journalistin
Der Sonnenaufgang über dem See, und wie alles funktioniert bei den Fischern, das war supermäßig interessant!
Erfahre die ganze Story
zu den Reisegeschichten

Regionale Spezialitäten

Den Genuss einer St.Galler Bratwurst, sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen – aber bitte ohne Senf! Überzeugend durch ihre zarte und doch knusprige Haut, bestes Kalbsfleisch und eine verführerische Mischung aus speziellen Gewürzen ist die schweizerische Wurst eine echte regionale Berühmtheit.

Eine wahre oberschwäbische Teigspezialität ist die Seele: Ähnlich wie ein Baguette, kann man sie bei jeder Bäckerei in der Region kaufen. Ob mit Butter bestrichen oder warm im Ofen überbacken lässt sie sich vielseitig mit verschiedenen Toppings verkosten.

Eine köstliche Spezialität, die mit Käse zubereitet wird, sind z. B. die Liechtensteiner Käseknöpfle mit Apfelmus – auch bekannt als Käsespätzle. Sie bestehen aus Nudelteig, die mit geriebenem Hartkäse zubereitet werden. Ein weiteres kulinarisches Highlight ist das Schweizer Käsefondue. Und wo könnte man es besser genießen als auf dem Schiff? Mit dem Blick auf das Panorama der Alpen schmeckt es gleich nochmal so gut.

Der Riebel ist ein einfaches Maisgericht aus dem Vorarlberger und St.Galler Rheintal sowie aus dem Fürstentum Liechtenstein. Für den typischen Riebel werden Mais- und Weizengrieß in Milch mit etwas Salz aufgekocht bis ein fester Brei entsteht.

 

Rösti sind geriebene und gebratene Kartoffeltaler aus der Deutsch-Schweizer Küche. Diese haben ihren Weg an den Bodensee über die Grenze zwischen der deutsch- und der französischsprachigen Schweiz, den Röstigraben, gefunden.

Die traditionellen Schwäbischen Maultaschen bestehen aus Nudelteig mit einer Grundfüllung aus Brät, Zwiebeln und eingeweichten Brötchen. Um ein wertvolles Stück Fleisch in der Fastenzeit nicht verderben zu lassen, versteckten es Mönche im 17. Jahrhundert in Teigtaschen. Nicht von ungefähr kommt daher auch der im Volksmund bräuchliche Name für die trügerische Teigtasche: Die "Herrgottsb'scheißerle" haben es im wahrsten Sinne des Wortes einfach "in sich"...

Schäufele ist der süddeutsche Name für geräuchertes oder gepökeltes Schulterstück vom Schwein. Nach einer Garzeit von mehr als zwei Stunden wird es traditionell mit Kartoffelsalat serviert und ist ein gern gegessenes Feiertagsgericht.

Das Dünnele, in anderen Sprachgegenden auch Dinnete, Dinne, Wähe, Weie oder von norddeutschen Gästen zärtlich Dünnerle genannt, ist eine allemanisch-bäuerliche Spezialität. Ganz gleich ob pikant mit Speck und Zwiebeln, süß-saftig mit Apfelstücken und Zimt oder edel mit Lachs und Kräutern – ofenfrisch mit knusprigwarmen Hefeteig schmeckt es einfach am besten.

Rund um den fünf Sterne Genuss am Bodensee

Hopfendolden

Hopfen und Bier

Der Hopfenanbau am Bodensee hat bereits eine jahrhundertelange Tradition.
Weinreben am Bodensee

Weinregion Bodensee

Blauburgunder. Müller-Thurgau. Genusserlebnisse. Winzer mit Herz.

Passende Pauschalen

Kulinarische Pauschalangebote in der Vierländerregion Bodensee

Passende Veranstaltungen

Von den Apfelwochen bis hin zum Genussherbst: Probieren & Staunen