Oberschwäbische Barockstraße - Westroute

Dekorativer Überschwang

Wenn um 1730 nach dem Winter die Bautrupps aus dem Bregenzerwald zu ihren Baustellen zurückkehrten, konnte es auf den Straßen Oberschwabens schon mal eng werden. Diese Experten für moderne, am italienischen Barock orientierte Architektur machten aus den Kirchen der Region wahre Theater. Die Säulen und Stützen verbannten sie an die Seiten, um den Blick aufs Geschehen am Altar freizugeben. Verschwenderischer Stuck, farbenfrohe Deckengemälde und kunstvoll inszenierte Reliquien sind ebenfalls Kennzeichen der über 50 Kirchen und Klöster auf 760 Kilometern entlang der Oberschwäbischen Barockstraße.

Tourenvorschlag

Ihr Bodensee-Erlebnis für 2-3 Tage

Westroute
Diese Route führt Sie vom Nord-Westen der Region Oberschwaben vom Kloster Heiligkreuztal über Bad Saulgau, Mengen, Sigmaringen und Meßkirch an den Bodensee nach Überlingen, wie auch zur  Wallfahrtskirche Basilika Birnau. Dort ist die bekannteste Putte, der „Honigschlecker“ von Joseph Anton Feuchtmayer zu Hause.

Zur ausführlichen Tourenbeschreibung im Bodensee Tourenportal »

Weitere Informationen zur Oberschwäbischen Barockstraße

Oberschwäbische Barockstrasse

Vier Routen mit insgesamt über 750 Kilometern und sechs Themenwelten – das ist das Himmelreich des BAROCK zwischen Ulm und St. Gallen. Die Oberschwäbische Barockstraße, eine der ersten...